Digital Storytelling

Die aufmerksamen Leser meines Blogs haben bereits vernommen, dass es ein Thema gibt, das auf mich eine gewisse Faszination ausübt: Storytelling. Während meiner Master Thesis habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und die Faszination hat mich immer stärker gepackt. Nachdem mich damals vor allem die Verbindung zur persönlichen Kommunikation interessiert hat, ist es in letzter Zeit vermehrt auch die Verbindung zur digitalen Welt. Der digitale Wandel ist nicht nur spürbar, meiner Meinung nach sind wir bereits mittendrin – und das schon länger als wir vermuten. Und genau so, wie in den letzten Jahren die digitalen Möglichkeiten entstanden, gewachsen und in ihrer Vielseitigkeit nahezu unbegrenzt sind, haben sich auch die Möglichkeiten von Storytelling in der digitalen Welt stark entwickelt.

In einem Dschungel von Begriffen wie Transmedia Storytelling, Interactive Storytelling, Multiplatforming, Integrated Media, Cross-Media-Productions, Digital Narratives usw. ist es definitiv schwer den Überblick zu behalten. Vor allem wenn diese Begriffe und Benennungen synonym verwendet werden, aber für den jeweiligen Autor unterschiedliche Definitionen haben.

Was ist denn aber nun Digital Storytelling?
Natürlich, in erster Linie das erzählen/vermitteln einer Geschichte mit Hilfe von digitalen Technologien und Medien. Im Gegensatz zum analogen Geschichtenerzählen, das wir von Angesicht zu Angesicht jeden Tag (meist unbewusst)  betreiben, nutzt digital Storytelling die Eigenschaften der digitalen Technologien wie Multimedialität, Interaktivität sowie die  Verfügbarkeit und vor allem die Vernetzung. Die mitschwingenden Elemente und Komponenten werden im digitalen Sinne also zunehmend komplexer. Ich selbst verstehe unter Digital Storytelling die Kombination einer Geschichte (klassisch mit Charaktere, Handlung in Raum und Zeit und inszenierten Konflikten) gepaart mit der Interaktionsmöglichkeit im digitalen Medium – Im Idealfall steuere ich als Benutzer meine Geschichte selbst und habe Einfluss auf den Ausgang. Interaktion ist das Stichwort! Beispiel gefällig? Für mich meisterlich umgesetzt von Weber: http://www.bbqcultures.com

Literatur – Ein Tip.
Diesen Teil würde ich gerne anderen überlassen, und zwar jenen die mich inspiriert haben diesen Blogbeitrag zu schreiben und auf die ich schon während der Erstellung meiner Thesis viel Wert gelegt habe. Daher möchte ich euch auf eine kommende Veröffentlichung hinweisen, die wie ich denke, äußerst interessant werden dürfte: „Digital Storytelling – Thomas Heinrich Musiolik und Prof. Dr. Dieter Georg Herbst“

Quellen: dietergeorgherbst.de
Bildquelle: freeimages.com / Aurimas Gudas