JWV Frühjahrsveranstaltung 2013

Der Stargast der heurigen Frühjahrsveranstaltung war Dr. Armin Wolf. Ja, genau, DER Wolf, der Anchorman der ZIB2. Jetzt denkt man sich im ersten Augenblick „Wie der kommt denn nach Vorarlberg?“ Erstens natürlich mit dem Flieger und zweitens ist ihm die geografische Nähe gar nicht so unbekannt, da Herr Wolf ja bekanntlich aus Tirol stammt. Hört man ihm aber auch wirklich nicht an.

Die heurige Frühjahrsveranstaltung stand unter dem Motto: „Wie Social Media, Konsum und Kunden verändern.“ Dass die Otten Gravour bei einem solchen Stargast aus allen Nähten platzt war anzunehmen. Die Gelegenheit den bekanntesten Twitterer Österreichs und wahrscheinlich gefürchtetsten Interviewer im österreichischen Fernsehen einmal live zu erleben, ließen sich nur wenige entgehen.

Jetzt zu den Inhalten
Wahrscheinlich ist Armin Wolf nicht der Einzige der sich mit Zahlen, Daten, Fakten, Konsum und Verhalten im Social Media ein wenig auskennt und beschäftigt. Viel spannender war jedoch die Art seines Vortrags. Packend, fesselnd, mitreißend und sehr überzeugend wurde von ihm einiges an Theorie und praktischen Inhalten, gepaart mit Emotionen, Witz, Charme und Humor dargestellt. Nervosität für diesen Herrn faktisch ein Fremdwort. Selten einen so guten Redner gesehen – Gratulation!

Wer sich mit Social Media etwas befasst, der ist natürlich schon etwas aufgeklärt zu diesem Thema, dennoch hier ein paar Inhalte die mir hängen geblieben sind. 

Grundsätze in der Kommunikation auf Social Media
Die Kommunikation auf Social Media-Plattformen unterscheidet sich doch sehr von herkömmlicher digitaler Kommunikation und vor allem von den klassischen Medien. Wie kann ich mich also abheben und wie bin ich erfolgreich? Dazu drei Punkte:

  1. Ankommt, was unterhaltsam ist
  2. Was nützlich ist wird beachtet
  3. Empfehlungen sind das A&O der Social Media-Kommunikation 

Ein Beispiel vielleicht was unterhaltsam ist? >> Charlie bit my finger – again! Immerhin mehr als 500 Millionen mal gesehen. Laut Armin Wolf, kann die Familie mittlerweile von diesem Video leben !

Wusstet ihr eigentlich, dass mehr als 68% der Facebook-Nutzer unter 35 ist? Und das Social Media-Kanäle es sogar soweit gebracht haben, dass verärgerte Kunden mit ihren kaputten Geräten in Geschäfte gehen und sagen: „Geld zurück, oder ich twittere Sie!“ Schon irgendwie brutal, welche Macht die sozialen Medien eingenommen haben. Natürlich ließ es sich Herr Wolf auch nicht nehmen, die wohl bekanntesten Social Media-Hoppalas darzustellen und zu zeigen, dass man vielleicht doch mit Konzept und gut überlegt an die ganze Sache herangehen sollte.

Von Pril-Hähnchen-Spülmittel, bis über den Bud-Spencer-Tunnel und die Chuck-Norris-Brücke war alles dabei in seinem Vortrag. Danke für diese Beispiele, das sollte wohl einigen Personen auch die Augen geöffnet haben, obwohl viele der Social Media-Hoppalas meiner Meinung nach auch mit einem gesunden Menschenverstand vermieden werden könnten.

Zum Schluss noch zwei Sachen: wissen Sie eigentlich was in 10 Sekunden auf Social Media passiert? Wirklich beeindruckend >> Social Media Counts Oder wissen sie wann StudiVZ stirbt? >> Wann stirbt StudiVZ.net

Fazit
…fällt heuer etwas kürzer aus: Super Veranstaltung, Toller Redner, klasse Vortrag, kein einziges Mal langweilig. Liebe JWV – bitte mehr davon!!